Dreharbeiten für die Praxis Dr. Sauermann in Reutlingen

Making-of für unseren Praxisfilm

praxisfilmVon Carsten Rusch für Kreativfilm.tv

Ein fertig produzierter Film sollte den Betrachter emotional berühren. Was jedoch im Verborgenen bleibt ist das „Making-of“ – die Eindrücke der Dreharbeiten und das Team hinter dem Film… Dieser Blogeintrag gibt einen kurzen Einblick zu unseren Dreharbeiten für die Zahnarztpraxis in Reutlingen.

Kreativfilm.TV und die MS-MEDI-SERVICE sind am Do. 18.07.2015 nachmittags mit dem kompletten Equipment in der Praxis aufgeschlagen, d.h., im Gepäck hatten wir unsere Canon Cinema Kamera, die EOS C100, ein großes Equipment für unsere Dreharbeiten. Das Praxisteam kam aus dem Staunen nicht mehr raus. Neugier, Angst und Spannung lag in der Luft – was wird wohl in den 1,5 Tagen alles passieren…

Startphase: Neben dem Equipment hatten wir auch einen vollständigen Ablaufplan für die Zeit vor Ort in der Tasche. Geplant waren Stillleben, Flur- und Zimmeraufnahmen sowie zwei O-Töne. Da wir insgesamt zu dritt vor Ort waren, konnten wir zu Beginn Parallelarbeiten durchführen (Ablaufbesprechung Team und Dr. Sauermann, Aufbau Equipment, Einstellung Kameras, u.v.m.). Am gleichen Tag – die Praxis war nicht geschlossen – fanden bereits erste Einstellungen statt, ohne den Praxisablauf zu stören. Gleichzeitig wurde das Interview für den Folgetag vorbereitet und inhaltlich mit beiden Personen (Dr. Tom Sauermann M.A. und Frau Huber) abgestimmt.

Der Drehtag vor Ort

praxisfilme

Drehtag am Fr. 19.07.2015: Die Interviewaufnahmen hatten oberste Priorität, da wir uns gegen einen externen Sprecher entschieden haben. Den kompletten Praxisfilm untermalen die Stimmen von Herrn Dr. Tom Sauermann M.A. Und der Praxismanagerin Frau Huber. Für jeden ist die Situation vor der Kamera eine ungewohnte und vor allem neue Situation. Wir haben parallel, mit zwei Kameras, den jeweiligen Interviewpartner aufgenommen und wir waren von dem Ergebnis alle positiv überrascht…

Das Spannende bei unseren Interviews: Der Ablauf kann perfekt geplant und inhaltlich ausarbeitet werden, sobald das rote Licht von der Kamera die Aufnahme anzeigt, kann die beste Vorbereitung über den Haufen geschmissen werden und der Interviewpartner muss ggf. interaktiv reagieren, inhaltliche Vorbereitungen leisten und ggf. motivieren. Hier hat alles wunderbar gepasst und wir konnten den Zeitplan einhalten. Gegen Mittag haben wir die Behandlungszimmer-Szene abgedreht und das Highlight unseres Equipments eingesetzt, den DJI Ronin, ein professioneller Kameragimbal. Mehr über unser Equipment: http://kreativfilm.tv/kamerateam-mit-gimbal/

praxisfilmNach diesem erfolgreichen Dreh in der Praxis hatten wir in Summe ca. 55 Minuten Rohmaterial – zur Info: wir waren ca. 13 Stunden vor Ort, haben etliche Einstellungen mehrfach und aus unterschiedlichen Perspektiven aufgenommen.

Fazit: ein gelungener Drehtag und das Ergebnis präsentiert die Praxis ihren Patienten bereits auf ihrer Firmenwebseite. Hier geht es zum Praxisfilm auf YouTube.

praxisfilm

Advertisements